top of page

Skandalurteil gegen massnahmenkritischen Lehrer

Nach Skandalurteil gegen massnahmenkritischen Lehrer: Staatsnahe Medien verbreiten rufschädigende Falschnachrichten


Im gestrigen Bericht über den Lehrer, der nach seiner Rede auf der bewilligten und gut besuchten Corona-Kundgebung in Wohlen im Februar 2021 entlassen worden war, verbreitete SRF zwei krasse Falschnachrichten: 1. Es wird behauptet, die Kundgebung wäre nicht bewilligt gewesen – falsch, die Kundgebung war von den Behörden bewilligt. 2. Es hätten «mehrere hundert Personen» teilgenommen – falsch, es waren nach übereinstimmenden Berichten lokaler Medien über 2‘500.


So lügen die Medien – SRF-Falschnachrichten über Corona-Kundgebung, 04.01.2023


Dagegen der Bericht der Aargauer Zeitung vom 20.02.2021

Im Anschluss an die Kundgebung wurde ein Lehrer, der als Redner aufgetreten war, entlassen. Die Falschnachricht über die angeblich fehlende Bewilligung unterstellt dem Lehrer ein rechtswidriges Verhalten durch die Teilnahme an der Kundgebung in Wohlen und ist daher eine Diffamierung und Rufschädigung.


Anlass des Berichtes war das Urteil des Aargauer Verwaltungsgerichtes, das die Kündigung des Lehrers für rechtmässig erklärt hatte. Diese Entscheidung ist ein demokratiepolitischer Skandal, weil sie die Meinungsfreiheit für Staatsangestellte im Kern aushöhlt und allen Staatsangestellten einen politischen Maulkorb umbindet. Das Aktionsbündnis Urkantone bietet dem betroffenen Lehrer Unterstützung bei einer Beschwerde an das Bundesgericht an.


Auch in anderen staatsnahen Medien finden sich Falschnachrichten in unterschiedlichen Varianten:

  • Aargauer Zeitung, 04.01.23: «Es handelte sich um eine Kundgebung in Wohlen im Februar 2021. Als diese noch aufgrund der wütenden Coronapandemie verboten waren…». Falsch: Zu dieser Zeit waren Kundgebungen nicht mehr verboten, und konkret war die Kundgebung in Wohlen von den Behörden bewilligt.

  • Aargauer Zeitung, Badener Tagblatt, 04.01.2023: «Nach seiner Rede im Februar 2021 an einer illegalen Kundgebung in Wohlen wurde er von der Kantonsschule entlassen.» Falsch: Die Kundgebung war legal und behördlich bewilligt.

  • Zofinger Tagblatt, 05.01.2023: «Der Lateinlehrer wurde nach seiner Rede im Februar 2021 an einer illegalen Demonstration in Wohlen von seiner Stelle an der Kantonsschule entlassen.» Falsch: Die Kundgebung war legal und behördlich bewilligt.

  • SRF Regionaljournal Aargau Solothurn, 04.01.2023: Audio, ab Minute 01:00 «Der Lehrer ist in Wohlen an einer illegalen Demo gegen Corona-Massnahmen als Redner aufgetreten, er hat ausserdem den Medien mehrere Interviews gegeben und den Bund wegen den Corona-Massnahmen kritisiert.» Falsch: Die Kundgebung war legal und bewilligt.

Aktionsbündnis Urkantone

Commentaires


bottom of page