DSC_7390-43.jpg

Referendum gegen die Schwyzer Änderung der Entlohnung von Magistratspersonen
(nur für Stimmberechtigte im Kanton Schwyz)

 

Das Aktionsbündnis Urkantone unterstützt dieses vom Bund der Steuerzahler ergriffene Referendum, weil es wichtig für unsere Demokratie ist, dass wir keine Berufspolitiker haben, die vor allem am Geld interessiert sind, sondern Politiker, die ihr Amt als Dienst am Souverän verstehen. Wir werden nie vergessen, mit welcher Überheblichkeit der Regierungsrat zur Corona-Zeit den Dialog mit der Opposition gegen seine Corona-Politik verweigert hat.

referendumsbogen_BDS.png

Picknick auf dem Rütli

Am Pfingstsonntag 5. Juni trafen sich etwa 100 Menschen zum Picknick auf der Rütliwiese. Am gleichen Ort, wo sich vor zwei Jahren Vertreter aller 26 Kantone trafen um den Bund der Eidgenossenschaft zu erneuern und für eine freie Schweiz und deren Verfassung einzustehen.

Mehr dazu >>

Corona ist noch lange nicht zu Ende - folgende Aufgaben stellen sich


Auch wenn die Corona-Zwangsmassnahmen jetzt aufgehoben wurden, können sie jederzeit wieder aus der Schublade geholt werden (das beweist das Beispiel Österreich). Damit es nie wieder zu einer Gesundheitsdiktatur wie in den vergangenen zwei Jahren kommt, müssen folgende Massnahmen durchgesetzt  werden:

  1. Das Epidemiengesetz muss so geändert werden, dass die Ausrufung eines Notstandes nur bei schweren Seuchen und nicht mehr bei z. B. grippeähnlichen Atemwegserkrankungen möglich ist. Die Abhängigkeit von der WHO muss beendet werden.

  2. Das Covid-19-Gesetz muss mit Ausnahme der Entschädigungsleistungen ausser Kraft gesetzt werden, darunter insbesondere das Covid-Zertifikat.

  3. Die vergangenen zwei Jahre Corona-Politik müssen aufgearbeitet werden. Insbesondere müssen alle Massnahmen auf ihre Wirksamkeit untersucht werden.

  4. Der geplante und in Ausarbeitung befindliche WHO-Pandemievertrag muss bekämpft werden.

Das Aktionsbündnis Urkantone stellt sich vor