„Sturm aufs Bundeshaus“ als Medienhetzkampagne entlarvt